Alternativen zur Urinflasche

Alle Informationen auf einen Blick

Urinflasche mit Griff schwarzer Hintergrund

Urinflaschen

Sie oder eine zu betreuende Person sind das erste Mal auf eine Urinflasche angewiesen und Sie wissen nicht, welche Sie kaufen sollen? Hier erfahren Sie es.

Urinflasche aus Kunststoff weißer Hintergrund türkiser Deckel

Anwendung

Bei der Verwendung einer Urinflasche, gilt es einige Dinge zu beachten.
Hier erfahren Sie, welches Modell auf welche Art verwendet wird.

Heißes Wasser Wasserdampf Wasserhahn Dampf

Reinigung

Es ist wichtig, die Hygiene zu wahren und die Urinflasche richtig zu reinigen. 
Erfahren Sie hier, wie Sie bei der Reinigung vorgehen sollten.

Bereits im Bericht über Urinflaschen wurde dargelegt, worauf man beim Kauf achten sollte und welche Unterschiede es gibt. In der Anleitung zur Anwendung von Urinflaschen können Sie nachlesen, worin sich die einzelnen Modelle für Männer von jenen für Frauen unterscheiden.

Für gewöhnlich stellt die Urinflasche bereits die für die Betroffenen angenehmste Alternative zur Toilette dar, wenn diese nicht mehr selbständig aufgesucht werden kann.

Alternative #1: Faltbare Urinflasche

Faltbare Urinflaschen sind sehr praktisch, da sie zusammengefaltet wenig Platz benötigen und somit in jedem Wanderrucksack oder Reisekoffer Platz finden können. Diese haben für gewöhnlich ein Fassungsvermögen von 750ml. Nach dem Gebrauch ist es sehr wichtig, die Flasche zu entleeren und ausreichend zu reinigen.

Alternative #2: Einweg-Urinflaschen

Einweg-Urinflaschen sind der Form nach nicht wirklich anders als herkömmliche Urinflaschen aus Kunststoff.

Nach der Verwendung sollte die Flasche so rasch wie möglich entleert werden, da der Karton nach kurzer Zeit durchweichen kann. Entsorgen können Sie die Einweg-Urinflaschen jedenfalls im Restmüll, nachdem man sie zuvor entleert hat. Teilweise werden die einmal zu verwendenden Urinflaschen aus 100% kompostierbarem Material hergestellt, was es Ihnen erlaubt, diese sogar auf den Komposthaufen zu werfen.

Alternative #3: Wegwerf-Urinbeutel

Diese Art von Urinbeutel sind dazu gedacht, nur einmal verwendet zu werden. Das Fassungsvermögen beträgt zwischen 700 und 1000 Milliliter. Sie sind einfach zu verstauen und passen in jede Hand- oder Tragetasche.

Die Wegwerf-Urinbeutel von VONKY haben den Vorteil, dass sich im Beutel ein Gel befindet. Dieses Gel vermengt sich mit dem Urin, wodurch ein Verschütten des Harns nicht mehr möglich ist. Nach der Verwendung kann der Beutel, nicht zuletzt wegen des Gels, einfach und direkt im Restmüll entsorgt werden.

Alternative #4: Urinschiffchen

Urinschiffchen sind vor allem günstig für Frauen, die im Liegen Harn lassen wollen. Im Gegensatz zu anderen Urinflaschen, ist es möglich, dieses Schiffchen auch für Stuhlgänge zu verwenden, da die Öffnung groß genug ist. Das Entleeren des Urinschiffchens ist dank des „Halses“ inklusive Schraubverschluss recht einfach.

Alternative #5: Frauenurinal

Frauenurinale, welche oft aus Silikon hergestellt werden, werden dazu verwendet, im Stehen Harn zu lassen. Dies erfordert allerdings ein wenig Geschick und ist daher nur für jüngere Frauen zu empfehlen. Typische Anwendungsfälle sind Campingurlaube und Festivals, bei denen sich Frauen nicht hinhocken wollen. Das Frauenurinal kann sehr diskret verwendet und gereinigt werden. Der Nachteil dabei ist, dass der Harn nicht aufgefangen wird, da der Trichter lediglich den Urin bündelt und an der Öffnung abrinnen lässt.

Alternative #6: Bettpfanne

Kann keine passende Urinflasche oder kein passendes Urinschiffchen gefunden werden, kann man eine Bettpfanne verwenden. Diese wird der liegenden Person einfach unter den Po geschoben. Bei der Positionierung sollte man darauf achten, dass die betreffende Person so darauf liegt, dass nichts daneben gehen kann.

Die beiden letzten Möglichkeiten

Ist es Ihnen oder der zu pflegenden Person nicht (mehr) möglich, eine Urinflasche oder eine der sechs erwähnten Alternativen zu verwenden, besteht noch die Möglichkeit, Windeln zu verwenden. Für viele Personen bedeutet das Tragen von Windeln jedoch eine hohe psychische Belastung, weshalb dies einer der letzten Alternativen sein sollte. 

Sofern das Tragen einer Windel völlig undenkbar ist, kann man sich mit dem behandelnden Arzt kurzschließen und sich beziehungsweise dem Betroffenen einen Katheter setzen lassen. Dabei ist höchste Vorsicht geboten, da das Tragen eines Katheters zu Infektionen und dadurch zu (weiteren) Komplikationen führen kann. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich mit dem Arzt Ihres Vertrauens in Verbindung, um sich ausreichend und medizinisch fundiert beraten zu lassen.

perfis
Kontakt
Datenschutz

Chrιstophεr Fιschbach ist Teilnεhmer des Partnεrprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Wεbsites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbεkostenεrstattungεn verdient werden kann.

Scroll Up